HOME

Kleintierpraxis
Doris Lüßen

Oberhausen - Königshardt


Startseite

Aktuelles

unser Team

unsere Leistungen

so finden Sie uns

Praxis Räume

Fotos

Impressum

Kaninchenimpfung

ab einem Alter von 6 - 8 Wochen
Myxomatose und RHD (Chinaseuche)

ab einem Alter von 8 - 10 Wochen (Zusatzimpfung)
Kaninchenschnupfen (Pasteurellose)

Myxomatose
Die Myxomatose wird sehr häufig bei Wildkaninchen beobachtet: betroffene Tiere haben eitrigen Augen- und Nasenausfluss, geschwollene Ohren, Augen und Geschlechtsteile. In diesem Stadium ist die Krankheit bereits unheilbar. Die Bereiche des Kopfes schwellen derart an, das die Tiere unter hohen Fieber verhungern oder an Kreislaufversagen sterben.
Da diese Krankheit über Fliegen und Mücken übertragen wird, müssen wir auch unsere Kaninchen im Haus schützen.

RHD (Chinaseuche)
Der RHD-Virus wird durch direkten Kontakt mit infizierten Tieren, Insekten oder Futter (z.B. gepflückter Löwenzahn) übertragen. Daher ist die Ansteckung sehr hoch. RHD erkennt man nicht direkt. Meist stirbt das Tier 1-2 Tage nach der Infektion, ohne das man äußerlich irgendwelche Symptome feststellen kann.
Oft sterben die Tiere in Begleitung von Krämpfen und Schreien oder siechen langsam dahin, während die innerlich verbluten. Schützen können Sie Ihr Tier nur durch die Impfung.

Kaninchenschnupfen (Pasteurella Multocida)
Diese Krankheit ist nur selten tödlich, aber wird sehr leicht chronisch. Die Kaninchen niesen und schniefen, wobei die Nase mit eitrigen Sekret verstopft und die Augen tränen. Tiere, die bereits einmal diesen Schnupfen überwunden haben, sollten regelmäßig geimpft werden, um einen erneuten Ausbruch zu verhindern.